shutterstock_326638040

Musik steigert nicht nur die Motivation enorm, sondern hilft uns auch in der Regenerationsphase. Doch woher kommt dieser Effekt? Brasilianische Forscher haben mit ihren Studienergebnissen im „Journal of Strength and Conditioning Research“ belegt, dass Musik das vegetative Nervensystem beeinflusst.

So führt Musik vor dem Laufen zu einer Reduzierung der Vagotonie. Dies ist ein Zustand, in dem der Parasympathikus den Sympathikus dominiert und der Körper somit eher auf Ruhe eingestellt ist. Wenn nach dem Lauf langsame Musik gehört wird, hat das einen positiven Einfluss auf die Regenerationsphase. Auch während des Laufens ergeben sich aus dem Musikkonsum Vorteile. Diese Verbesserung ist zwar nur marginal, allerdings sehen Läufer in den wenigen Sekunden Unterschied schon einen Erfolg.

Welche Musik die richtige ist und ob der Takt der Schrittfrequenz entsprechen soll, hängt auch mit den musikalischen Vorzügen des Sportlers zusammen. Hier muss einfach ausprobiert werden.

LAUFTIPP DER WOCHE – MUSIK BEEINFLUSST KÖRPER UND GEIST

„Variiere bei deinem Lauftraining deine Musik, um herauszufinden welche dich positiv beeinflusst. Jeder verbindet gewisse Musik mit Erinnerungen und Bildern im Kopf, die entweder leistungssteigernd oder eher störend wirken können. Finde deinen Takt, um dich für ein kontinuierliches und nachhaltiges Laufen zu motivieren.“

Mehr über die Studienergebnisse und den Zusammenhang zwischen Musik und Sport findest du unter „Journal of Strength and Conditioning Research“.

29. April 2016 life2live No comments

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*